Veröffentlicht: 20 / 11 / 2019

Wilbert Tower Cranes entscheidet sich für Isah

WILBERT TowerCranes ist ein deutscher Hersteller für obendrehende Turmkrane mit langjähriger Erfahrung im Baugewerbe. Seit mehr als 85 Jahren ist Wilbert im Bau- und Baumaschinenbereich tätig, seit 1999 sind obendrehende Turmkrane das Kerngeschäft. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf komplexen Bauvorhaben, besonders in den Bereichen Hochbau und Kraftwerksbau. Die obendrehenden Laufkatzkrane und Wippkrane werden auf modernen Fertigungsanlagen für den Stahlbau produziert und im Baukastensystem durch individuelle Systemkomponenten und Lösungen für spezielle Anforderungen ergänzt. Wilbert fertigt die Turmkrane mit etwa 170 Mitarbeitern am Standort Waldlaubersheim in Rheinland-Pfalz. Seit 2018 gehört Wilbert zur Zoomlion Gruppe. Zoomlion Heavy Industry Science & Technology ist der größte Baumaschinenhersteller Chinas und weltweit eines der größten Unternehmen in diesem Bereich.

DIGITALISIERTE PROZESSE

Um in dem anspruchsvollen Markt zu bestehen, in dem Wilbert tätig ist, sind Kostenbewusstsein, hohe Qualität und zuverlässige Liefertermine eine wesentliche Voraussetzung. Dies ist nur mit durchgängig transparenten Fertigungsprozessen zu erreichen. Um die Betriebsabläufe auf eine zukunftssichere Plattform zu stellen und die Möglichkeiten digitalisierter Prozesse nutzen zu können, entschied Wilbert sich, die im Einsatz befindlichen Insellösungen durch ein modernes ERP-System zu ersetzen.

„In einem Auswahlverfahren haben wir uns verschiedene ERP-Systeme angesehen, überzeugt hat uns Isah“, erklärt Franz-Rudolf Wilbert, Geschäftsführer der WILBERT TowerCranes GmbH. „Unsere Fertigungsabläufe werden von Isah komplett im Standard abgebildet und die Fertigungssteuerung der Business Software ermöglicht uns einen großen Schritt in Richtung Digitalisierung.“ Isah Shop Floor Control (SFC) arbeitet komplett papierlos, ohne ausgedruckte Fertigungsunterlagen – alle Informationen zu den Fertigungsaufträgen sind auf Touchscreens in der Produktion einsehbar. Ebenso stehen alle Daten aus der Produktion in Echtzeit zur Verfügung: Arbeitsstunden, Verbräuche, Maschinenbelegung und Fertigungsfortschritt.

TRANSPARENTE FERTIGUNG

Vom Einsatz der neuen Lösung zur Fertigungssteuerung erwartet Wilbert Kosteneinsparungen in der Produktion und vor allem eine größere Transparenz des Auftragsdurchlaufs. Die erste Phase des Projekts hat bereits begonnen und soll bis zum Sommer 2020 abgeschlossen sein. Dann werden etwa 60 Mitarbeiter in der Produktion mit Isah SFC arbeiten. „Wir gewinnen dadurch sehr viel Transparenz und können jederzeit sehen, wie weit ein Auftrag in der Produktion ist“, so Franz-Rudolf Wilbert. „Die Fertigungssteuerung ermöglicht uns eine sehr viel genauere Feinplanung, Liegezeiten zwischen den einzelnen Arbeitsgängen lassen sich deutlich reduzieren. Und auch die Terminplanung wird genauer – bei komplexen Projekten, wie dem Bau, der Auslieferung und dem Aufbau von Turmkranen ein enormer Gewinn.“
Die Einführung der Isah Shop Floor Control bringt für Wilbert neben den wirtschaftlichen Vorteilen auch die Sicherheit, für die zunehmende Digitalisierung und die Anforderungen der Industrie 4.0 richtig aufgestellt zu sein.