Veröffentlicht: 04 / 02 / 2019

Business Consultant Holger Keller: „Viel Freiraum, Verantwortung und Anerkennung!“

Holger Keller arbeitet seit 3 Jahren als Business Consultant für Isah. Wir haben ihn gefragt, was seine Arbeit beinhaltet und warum er gerne für Isah arbeitet.

Was macht ein Business Consultant?

Ein Business Consultant verfügt über umfassende Kenntnisse der Isah Business Software und muss die Geschäftsprozesse des Kunden verstehen. Er muss in der Lage sein, die Betriebsabläufe des Kunden und die Software miteinander zu verbinden. Der Ausgangspunkt kann dabei beim Prozess des Kunden liegen, aber auch bei unserer Software.

Der Business Consultant spricht auf Augenhöhe mit dem Projektleiter und der Geschäftsführung des Kunden über die Ziele und die Philosophie des Unternehmens – sollen die Bestände beispielsweise möglichst niedrig sein oder ist hier mehr Sicherheit gefragt, um Lieferengpässe von Zulieferern aufzufangen. Er muss wissen, welche Funktionalitäten und Module zu den Geschäftsabläufen und der Vision des Kunden passen. Ich bin also viel beim Kunden vor Ort.

Die Beratung geht aber häufig über das eigentliche ERP-Projekt hinaus. Ein wichtiges Thema ist beispielsweise die Digitalisierung, wo viele Unternehmen noch recht unsicher sind und nicht genau wissen, was auf sie zukommt und wie sie das Thema angehen sollen. Außerdem schule ich regelmäßig in Seminaren, per Webinar und vor Ort beim Kunden. Ebenfalls bin ich damit beschäftigt, Pflichtenhefte von Unternehmen auszufüllen, die eine ERP-Lösung einführen wollen. Hier ist dann wieder besonders wichtig, die Prozesse des Unternehmens zu verstehen.

Du bildest die Prozesse des Kunden in der Software ab?

In dem Isah ERP-System stecken mehr als 30 Jahre Erfahrung aus der Fertigungsindustrie. Oft dienen deshalb die Prozesse in Isah auch als Beispiel für den Kunden. Wenn ich zeige, wie die Prozesse in Isah ablaufen, kann der Kunde dazu angeregt werden, seine eigene Arbeitsweise zu überdenken. Es ist also unterschiedlich, in einigen Fällen werden die Prozesse des Kunden über die Funktionalität der Software abgebildet und die Software entsprechend eingestellt, in anderen Fällen ist es besser, dass die Geschäftsprozesse des Kunden angepasst werden. Der Kunde möchte letztendlich effizienter arbeiten. Das ist das Ziel.

Wichtig ist aber immer, später, in einem Reengineering die Prozesse noch einmal zu überprüfen. Bringen die Abläufe wirklich das gewünschte Ergebnis oder gibt es Verbesserungsmöglichkeiten? Werden alle Funktionen und Module sinnvoll genutzt und können die Anwender damit umgehen oder gibt es Schulungsbedarf?

Was ist das Beste an Deinem Job?

Das Schönste ist die Abwechslung. Kein Tag ist in diesem Job derselbe. Ich habe die Möglichkeit, in vielen, hochinteressanten Fertigungsunternehmen in die Betriebsabläufe zu schauen und gemeinsam mit dem Kunden eine Lösung zu finden. Wie können wir das mit der Isah Software verbessern? Das ist jeden Tag eine Herausforderung. Mir gefällt auch das breite Aufgabenspektrum – eigentlich reicht es vom Business Consultant über den Funktionalen Consultant bis zum Presales Consultant. Es ist schön, unsere Softwarelösung bei Kunden zu präsentieren, ihnen zu zeigen, was getan werden kann. Ich schätze auch die Freiheit und die Verantwortung in dem Job – ich teile mir meine Termine selbst ein, ob ich den Tag beim Kunden oder im Office verbringe. Einziges Kriterium ist der Erfolg des Projektes, dass für den Kunden die optimale Lösung umgesetzt wird.

Warum hast Du Dich seinerzeit für Isah entschieden?

Ich arbeite jetzt seit etwas über 3 Jahren bei Isah. Von der ersten Ausbildung her bin ich Restaurantfachmann und habe 10 Jahre in der Gastronomie, teilweise Sterne-Gastronomie, mit mehr als 1.000 Weinen auf der Karte, gearbeitet. Weshalb für mich ein Menü und eine Stückliste durchaus Gemeinsamkeiten haben. Danach habe ich allerdings Betriebswirtschaft und Psychologie studiert und bin über die Abschlussarbeit zu einem deutschen ERP-Anbieter für Auftrags- und Variantenfertigung gelangt. Dort habe ich als Organisationsberater gearbeitet. Das war dann letztendlich auch der Grund, weshalb ich mich für Isah entschieden habe, mir fehlte die Vielseitigkeit und die Bandbreite der Aufgaben.

Über einen Personalberater bin ich mit Isah in Kontakt gekommen und was ich dann von der Software und dem Unternehmen kennengelernt habe, hat mich überzeugt. Isah war internationaler ausgerichtet und viel moderner in der Funktionalität als das was ich bisher kannte. Beispielsweise testete Isah zu der Zeit schon Google Glass in einem Projekt in Südafrika, wo andere das Produkt noch nicht einmal kannten. Die Fertigungssteuerung, Isah SFC, war das Beste was ich bisher gesehen hatte.

Haben sich Deine Erwartungen erfüllt?

Meine Erwartungen haben sich voll erfüllt, der Aufgabenbereich ist letztendlich noch breiter als ich dachte, was in der Praxis noch mehr Spaß macht. Ich schule Anwender und richte das System ein. Ich bin aber auch damit beschäftigt, Kunden bei ihren Betriebsabläufen zu beraten. Wie können sie ihre Geschäftsziele besser erreichen? Das muss nicht immer mit unserer Business Software gelöst werden. Ich bin deshalb auch Sparringspartner in Logistik und Betriebsführung. Bei Isah begeistert mich auch die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen in Deutschland und Holland, es gibt nur eine ganz flache Struktur – insgesamt eine ganz andere Kultur als in meiner Tätigkeit zuvor. Man hat viel Freiraum, übernimmt Verantwortung und erfährt sehr viel Anerkennung.

Gibt es eine Situation, auf die Du besonders stolz bist?

Wenn man zu einem Kunden kommt, der ein ernstes Problem hat und man weiß, wie dieses Problem zu lösen ist, gibt das sicher schon ein gutes Gefühl. Wenn das Problem dann gelöst werden konnte und alles erreicht wurde, Isah entsprechend eingerichtet ist, vielleicht zusammen mit organisatorischen Anpassungen, dann ist man schon stolz. Ich glaube aber, besonders stolz bin ich auf den Applaus von den dreißig Teilnehmern einer Schulung, die ich durchgeführt habe. Und auf die Mails, die ich von Teilnehmern an Webinaren erhalten habe – wo ich dann erst erfahren habe, dass die Webinare teilweise über Großbildschirme und Lautsprecher im Unternehmen übertragen wurden. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich wahrscheinlich nicht ganz so locker gewesen.

Warum sollte jemand bei Isah arbeiten wollen?

Er oder Sie bekommt viel Verantwortung und viel Freiraum. Das ist mir persönlich wichtig. Gerade die Selbstverantwortung ist enorm motivierend und bringt Freude beim Arbeiten. Es gibt sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten bei Isah und es wird genau geschaut, was Du kannst und welche Möglichkeiten sich daraus für Dich ergeben. Du arbeitest in einem jungen, hochmotivierten Team und bekommst die Chance, Dich an immer größeren Projekten zu beweisen. Du führst interessante Gespräche mit großen Fertigungsunternehmen der unterschiedlichsten Branchen, lernst viele sehr genau kennen und bist der erste Ansprechpartner für den Kunden. Und Du bist persönlich an dem Erfolg einer der modernsten ERP-Lösungen beteiligt.

 

Möchtest Du auch bei Isah arbeiten? Sieh Dir unsere Stellenangebote an.